San Francisco ist ein Erlebnis, das steht fest! 2016 war ich das erste Mal dort und bestimmt nicht das letzte Mal. Es gibt bestimmt 1.000 Dinge die man in und um San Francisco machen kann, aber eines ist mein Highlight und das findet man auch in keinem der zahlreichen Touristenbüros in der Stadt. Alles was ihr dazu braucht sind eure Füße und etwas Zeit.

Diese wunderschöne Tour über die Golden Bridge nach Sausalito und mit der Fähre zurück in die Stadt garantiert euch neben toller Natur, den Blick auf und von der Golden Gate Bridge, der Skyline von San Francisco und dem wunderschönen Örtchen Sausalito einfach einen tollen Tag! Möglicherweise auch die verwunderten Blicke vieler anderer, da ihr vermutlich zu den wenigen gehört, die diese Strecke laufen. Und auf jeden Fall einen gut spürbaren Muskelkater am nächsten Tag. Aber definitiv, falls Karl the Fog euch nicht in die Quere kommt, eine tolle Sicht auf die Golden Gate Bridge und die Skyline von San Francisco.

Eines ist aber klar – das ist es alles wert!

 

Den wichtigsten Tipp den ich euch direkt geben kann, fragt einen Lokal nach dem Wetter. Ich hatte einen Uber Fahrer, der mir den besten Tag in der Woche genannt hat. Die wissen genau wie die Chancen stehen, dass sich der Nebel tagsüber löst und ihr einen Blick auf die Golden Gate Brücke werfen könnt. Haltet euch von den Touri-Touren fern und geht zu einer Zeit hin, die vielleicht echt hart zum Aufstehen ist, aber wenn ihr fast alleine zu Fuß auf der Brücke unterwegs seid (mit den ganzen Autos) ist es das wert!

Ich bin im Presidio Park auf dem Battery to Bluffs Trail um 7 Uhr gestartet und hab direkt am Morgen den herrlichen Waldgeruch in der Nase gehabt. Ihr kommt zwar auf der falschen Seite der Brücke heraus und müsst unter der Straße rüber zur View Area laufen, aber es ist viel schöner erst ein paar Schritte im Park zu laufen. Wie der Uber Fahrer gesagt hatte, lag die Brücke morgens noch komplett im Nebel. Sie ist aber trotzdem beeindruckend, auch wenn ihr erstmal nur die Hälfte davon seht und es geht ja auch um die Erfahrung sie zu überqueren.

Eine Reise beginnt mit dem ersten Schritt in die richtige Richtung.

Sprichwort aus Hawaii

Nur Frühaufsteher sind alleine auf der Brücke

 

Mit vielleicht 10 anderen „Frühaufstehern“ war ich fast alleine unterwegs. Den morgendlichen Verkehr könnt ihr mit Musik ausblenden. Das solltet ihr vielleicht auch überlegen, wenn ihr mehr als eine Person seid. Es ist eh viel zu laut, um sich unterhalten zu können. Wenn ihr gemütlich lauft dauert es ca. 30 Minuten. Kurz nach der Brücke ist eine kleine Aussichtsplattform. Ihr könnt natürlich auch da warten, bis der Nebel weg ist und dann tolle Bilder machen. Mir war es ehrlich gesagt, einfach zu kalt zum Warten, also bin ich weiter und hab meine Hoffnungen auf die Fähre später gesetzt.

Über eine Straße Richtung Marin Headlands, und nein es gibt natürlich keine Gehwege, bin ich dann Richtung Fort Baker gelaufen. Der Seitenstreifen ist ziemlich breit, also war das kein Problem und es ist auch nicht besonders lange zu laufen. Eigentlich ist es mehr ein Park oder ich habe mir leider zu wenig Zeit genommen, daher habe ich das Fort nicht gesehen. Wie aber der Park ist seht ihr im Video.

Um den Weg Richtung Sausalito zu finden, muss man etwas suchen. Eigentlich ist es der Bay Trail, aber da die Menschen in den USA ja nicht so gerne laufen, ist nicht wirklich viel ausgeschildert. Und auch da habt ihr eher Straße, aber es ist genügend Platz und die Aussicht belohnt alles.

Von Sausalito zurück mit der Fähre

 

Nach 2 Stunden (ca. 10 km) war ich dann in Sausalito. Ein kleiner Ferienort, der einen ganz klaren Vorteil hat! Dort war es bestimmt 10 Grad wärmer verglichen zu San Francisco. Muss man ja auch erst einmal wissen, dass August kein Sommermonat in San Francisco ist. Die beste Jahreszeit soll eher Herbst sein, also September und Oktober. Na ja, für Frostbeulen wie mich, unglaublich wichtig zu wissen, dass man nur kurz aus der Stadt raus muss und schon ist es Sommer. Sausalito ist wohl eher auf gut betuchte Urlauber ausgerichtet, also bin ich einfach etwas durch die Gassen gelaufen und hab Window Shopping gemacht. Als Belohnung für den kleinen Hike hab ich mir im Supermarkt einen kleinen Snack und was zu trinken geholt und hab mich ans Wasser gesetzt.

Zwischen den Fähren zurück nach San Francisco hat man genügend Zeit sich etwas in Sausalito umzusehen. Man kann Tickets natürlich auch vorher kaufen, z. B. HIER, aber der Preis ist gleich zum Automaten vor Ort. Ich bin einfach an den Automaten und habe mir ein Ticket für 11,75 Dollar (ca. 11,10 €). Dafür fahrt ihr an der Golden Gate Bridge und auch an Alcatraz vorbei, dazu müsst ihr also keine von den angebotenen Touri Fahrten für ca. 30 € machen. Das funktioniert natürlich auch von San Francisco nach Sausalito, falls ihr keine Lust habt zu laufen.

Nach der ganzen Tour und dem vielen laufen solltet ihr unbedingt noch zum Fisherman´s Wharf gehen in die Boudin Bakery, genauer die Bakers Hall, gehen. Dort gibt es eine unglaubliche Auswahl an Essen. Eine geröstete Tomatensuppe mit Parmesankäse in einem Brotlaib ist der perfekte Abschuss für den Tag.

Startpunkt

Zwischenstopp

Ziel

Arbeiten als virtuelle Assistenz

Tanja Baumann, Chief VA

Willst du wissen, wenn es neue Artikel gibt?

REISEN

WARUM FLORIDA ENTSPANNT ROCKT!

ARBEITEN

DIE BESTE KOMMUNIKATION IST KEINE KOMMUNIKATION

ARBEITEN

DIE TOP 13 QUELLEN FÜR EUER VA ANGEBOT