Als digitale Nomadin aus Leidenschaft kann ich mir meinem Traum vom Reisen durch meine Arbeit als virtuelle Assistentin erfüllen. Die wichtigste Frage als VA ist es natürlich, wie und wo finde ich Kunden. In der Regel tut man sich damit sehr schwer, da man zuerst einmal nicht weiß wo man anfangen soll. Im Grunde kann man es aber wie die normale Jobsuche betrachten. Ihr braucht ein Profil/Lebenslauf damit die Leute sehen was ihr anbietet. Ein Neukundengespräch ist im Grunde ähnlich zu einem Bewerbungsgespräch.

Wichtig ist einfach, nicht völlig unvorbereitet mit einem neuen Kunden in Kontakt zu treten. Fast jeder Kunde stellt irgendeine Art von Information im Internet zur Verfügung. Versucht über seine Webseite oder auch nur über den Facebook Account etwas über den Kunden herauszufinden. Es kommt immer besser an, wenn ihr schon etwas über das Unternehmen wisst und ihr auch ein bis zwei Fragen dazu stellen könnt.

Kunden

Kennt eure Kunden

BEWERBUNG – wie geht man vor

Traut ihr euch nicht einfach jemand anzurufen? Dann schreibt eine nette Mail, aber diese sollte nicht zu lange sein. Sie soll gerade genug Informationen enthalten, dass der Kunde Neugierig auf euch wird. Ihr braucht hier auch noch keinen Lebenslauf mitzuschicken. Die WICHTIGSTEN INFORMATIONEN in der Mail sollten sein:

  • Kurze Beschreibung, wer ihr seid
  • Was ihr macht (welche Aufgaben ihr anbietet)
  • Warum ihr gerne für den Kunden arbeiten möchtet

Gerade der letzte Punkt ist wie in einer klassischen Bewerbung, sozusagen eure Motivation. Das ist natürlich schwer zu formulieren und, wie es bei Bewerbungen auch ist, landet vieles in der Ablage oder, hart ausgedrückt, im Mülleimer. Aber, dann gibt es eben den einen Kunden, bei dem ihr den richtigen Ton trefft oder zur richtigen Zeit aufschlagt und werdet um ein Gespräch gebeten.

 

Auch der weiteste Weg beginnt mit einem ersten Schritt.

Konfuzius

Jobplattformen – eine große Auswahl

Wo finde ich sonst noch Arbeit als VA, wenn ich nicht gut im akquirieren bin? Bist du es geschafft hast, dir eigenen Kunden zu suchen, bist du bei den Agenturen gut aufgehoben oder auf Jobplattformen. Ihre Struktur ermöglicht es dir, schnell und einfach die Arbeit mit Kunden aufzunehmen.

Jobplattformen

Bei den Plattformen ist das wichtigste ein gutes Profil zu haben. Geht etwas spionieren und schaut euch an wie die Profile anderer VAs aussehen. Kopiert das nicht einfach, sondern passt es für euch an. Natürlich müsst ihr überlegen zu welchem Preis ihr einsteigen wollt, die Konkurrenz ist groß und um Referenzen zu sammeln, müsst ihr evtl. sehr günstig eure Dienstleistung anbieten. Wartet nicht nur, dass jemand euer Profil findet, bewerbt euch ganz aktiv auf Jobs.

Agenturen

Agenturen haben einen ganz klaren Vorteil – ihr müsst selbst nicht nach Kunden suchen! Nachteil, der Verdienst ist nicht so hoch. Es ist aber ein schneller Einstieg und ein toller Weg, Erfahrungen zu sammeln. Ich habe selbst für mein-virtuellerassistent gearbeitet und von Strandschicht habe ich schon Gutes gehört. Es gibt viele Agenturen, aber nur wenige sind empfehlenswert. Hört einfach auf euer Bauchgefühl – kein gutes Gefühl, dann arbeitet nicht für die!

Ihr kennt euch selbst am Besten!

Kunden

Weitere Quellen

Facebook/Gruppen

Viele Selbständige haben sich in Facebook Gruppen zusammengefunden und tauschen sich hier über Erfahrungen und Probleme aus. Und eben auch über Jobangebote oder Gesuche.

Macht in den Gruppen nicht übermäßig Werbung für euch selbst. Aber wenn ihr sonst aktiv seid und Kommentare liked oder auch kommentiert, also einfach teilnehmt an den Gruppen, ist ein Post zur Jobsuche völlig ok (lest einfach die Beschreibungen von den Gruppen, hier findet ihr immer die Hinweise was in der jeweiligen Gruppe erlaubt ist. Zur Not einfach einen der Admins fragen ob ein Post ok ist.

Alte Arbeitgeber

Eine gute Kundenquelle sind auch alte Arbeitgeber, denn nichts könnt ihr natürlich besser als Aufgaben, die ihr schon einmal für jemand gemacht habt. Gebt einfach dort Bescheid, was ihr jetzt macht und fragt nach ob Bedarf da ist. Wenn nicht jetzt, dann vielleicht irgendwann. Somit ist es immer gut zumindest die Information weiterzugeben.

Netzwerken/Mundpropaganda

Oft unterschätzt aber unglaublich wichtig, die Mundpropaganda. Den Anfang habt ihr ja schon gemacht und habt alten Arbeitgebern erzählt was ihr jetzt so macht. Jetzt ist der Rest der Welt dran, und das ist wörtlich gemeint. Erzählt einfach jeden was ihr jetzt macht.

Es ist zum einen eine sehr spannende Geschichte, da es in Deutschland einfach noch wenig bekannt ist und zum anderen, gerade weil es so eine spannende Geschichte ist, wird das auch weitergegeben. Die Leute geben es weiter und ihr bleibt im Gedächtnis, falls jemand tatsächlich einen VA braucht.

Es ist im Grunde nichts anderes als netzwerken. Sobald ihr auch die ersten Kunden zusammen habt und diese zufrieden sind, empfehlen sie euch auch weiter oder ihr könnt sie auch gerne nach einer Referenz für eure Seite fragen. Damit zeigt ihr, dass die Qualität eurer Arbeit gut ist und die Kunden zufrieden sind. Das ist ein wichtiges Signal für neue Kunden.

Organisationen

The International Virtual Assistants Association

Arbeiten als virtuelle Assistenz

Tanja Baumann, Chief VA

Willst du wissen, wenn es neue Artikel gibt?

Trage dich im Newsletter ein

ARBEITEN

VORTEILE EINER VIRTUELLEN ASSISTENZ

ARBEITEN

Was ist eine virtuelle Assistenz?