Heutzutage suchen viele nach einem flexiblen und spannenden Job, ich habe meinem schon gefunden – Virtuelle Assistenz. Kein Bereich bietet mehr Flexibilität, da dieser Job von überall ausgeführt werden kann. Und spannender geht es auch kaum, denn ich kann immer neue Bereiche entdecken und mit neues Wissen aneignen. Heute zeige ich dir, wie du in nur 6 Schritten zur Virtuellen Assistenz wirst.

Basics

Was brauche ich um virtuelle Assistenz zu werden

DIE GRUNDAUSSTATTUNG

 

Jetzt reden wir ausschließlich über dich. Bist du bereit eine Virtuelle Assistenz zu sein? Kannst du das überhaupt? Zuerst müssen wir uns der unbequemen Wahrheit stellen, du musst hart arbeiten als VA. Ja, richtig gehört! Damit du dein Business zum Laufen bekommst musst du am Anfang sehr viel arbeiten. Klingt schon anstrengend, oder? Warum bin ich hier so ehrlich zu dir? Damit du zum einen weißt worauf du dich einlässt und zum anderen kann ich dir trotzdem sagen, dass es sich lohnt.

Deine Grundausstattung wäre somit, dir die Fragen zu stellen:

  • Kann ich das? Möchte ich selbständig sein?
  • Will ich das? Kann ich mein Business als Virtuelle Assistenz zum Erfolg führen?

DIE DEFINITION

 

Hast du die Fragen oben mit JA beantwortet? Ich hoffe doch sehr, denn ich liebe meinen Job und hoffe doch dir genügend Anregungen zu geben, das auch zu tun. Schauen wir mal was für eine Virtuelle Assistenz du werden könntest.

Im Grunde heißt Virtuelle Assistenz jemanden aus der Ferne zu assistieren. Die Aufgabenbereiche sind sehr vielfältig. Im Grunde kann man es auf zwei Arten herunterbrechen. Eine persönliche Assistenz die entweder vor Ort oder virtuell einer Privatperson assistiert. Oder eine Virtuelle Assistenz, die Aufträge für andere ausführt. Dies sind oft andere Einzelunternehmer oder Unternehmen.

Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.

Mark Twain

DIE AUFGABEN

 

Ist dir klar geworden, was für eine Art von Assistenz zu sein möchtest? Dann schauen wir mal, was du anbieten könntest. Typische Arbeiten von VAs habe ich in meinem Artikel WAS IST EINE VIRTUELLE ASSISTENZ beschrieben, schau doch gerne mal drauf. Womit du sofort starten kannst ist:

  • Recherche
  • Dateneingabe

Um das anbieten zu können solltest du natürlich eine gewisse Grundausstattung haben, wie z. B. einen Rechner oder Laptop und gutes Internet. Kenntnisse in Office wären auch wichtig. Diese kann man sich aber auch schnell über diverse kostenlose Kurse aneignen. Ansonsten ist ein gewisses Maß an Organisationstalent und Lernfähigkeit definitiv von Vorteil. Ganz nach dem Moto es gibt nichts, was ich nicht lernen kann.

 

DIE PRÄSENZ

 

Alles klingt bisher ganz gut für dich? Super, dann wäre es jetzt an der Zeit damit nach außen zu gehen. Um als Virtuelle Assistenz zu arbeiten wäre es ja ganz gut, wenn du von Kunden gefunden werden könntest. Der professionelle Schritt wäre natürlich eine eigene Webseite, aber machen wir mal eine leichtere Variante. Eine Webseite bauen ist sehr aufwendig und wer sich damit nicht auskennt, kann eine ganze Weile dafür brauchen. Oder jemanden dafür bezahlen, aber auch hier haben die meisten VAs am Anfang nicht das Geld dafür. Schauen wir uns eine einfache und kostenlose Methoden an:

  • Facebook Fanpage

Der wichtigste Punkt zuerst, nutzt NICHT eure privates Facebook Profil! Eine offizielle Fanpage wirkt viel professioneller und hier habt ihr auch viel mehr Möglichkeiten Kunden gezielt anzusprechen.

Ohne geht es leider nicht!

Kunden

DIE FINANZEN & STEUERN

 

Kein schönes Thema, aber unheimlich wichtig. Mit der richtigen Vorbereitung hast du hinterher weniger Stress! Ich weiß, dass man am Anfang eigentlich noch kein Geld für Investitionen hat, aber in eine Sache solltest du unbedingt investieren – einen Steuerberater. Niemand kann dir besser sagen, wie du vorgehen sollst. Man kann vieles falsch machen und ein Steuerberater kann dir genau sagen, wie du in deinem individuellen Fall vorgehen kannst.

Dann solltest du dich noch über folgende Dinge informieren (ich nenne hier wirklich nur die minimalen Dinge, es gibt natürlich je nach individuellem Bedarf noch mehr):

  • Krankenkasse – du musst dich als Selbständiger freiwillig, gesetzlich oder privat versichern
  • (private/berufliche) Haftpflicht – bitte, bitte NIE ohne Haftpflicht, es schützt euch und eure Kunden
  • Geschäftskonto – es ist sehr vorteilhaft direkt deine privaten und geschäftlichen Finanzen zu trennen
  • Rentenversicherung – bei den vielen Optionen kann man sich zwar die Haare raufen, aber tendenziell solltest du natürlich privat für die Rente vorsorgen
  • Rechtsschutz – gerade bei Virtueller Assistenz hast du viel mit Kundendaten zu tun, hier wäre eine Absicherung generell eine gute Idee, ist natürlich aber auch eine Kostenfrage

 

DIE GEWERBEANMELDUNG

 

Jetzt raucht schon etwas der Kopf, oder? Zum Start deines VA Business fehlt eigentlich nur noch eine Sache – die Gewerbeanmeldung (SCHAU MAL HIER). Zum aktuellen Stand müssen virtuelle Assistenten in Deutschland ein Gewerbe anmelden. Die Bedingungen für Freiberufler sind hier nicht gegeben. Aber falls sich das ändert oder jemand andere Informationen dazu hat, dann erfahrt ihr das natürlich direkt hier.

Die Gewerbeanmeldung kannst du ganz einfach auf dem für dich zuständigen Amt in deinem Wohnort machen. Die Leute vor Ort können dir in der Regel auch helfen diese auszufüllen, oder eben wie oben schon genannt, der Steuerberater. Die Gewerbeanmeldung solltest du aber erst machen, wenn der erste Kunde da ist. Du bekommst dann auch Post vom Finanzamt und von der IHK (Pflichtmitgliedschaft). Vom Finanzamt erhältst du deine Steuernummer, die du dann zum Schreiben von Rechnungen benötigst.

Basics

Hol dir die Freiheit ortsunabhängig zu arbeiten!

Eigentlich doch alles ganz einfach! In nur 6 Schritten bist du bereit als Virtuelle Assistenz durchzustarten. Und es ist die ganze Mühe wert:

  • Weil es verdammt viel Spaß macht, sein eigenes Business als VA aufzubauen.
  • Weil du so viel wie noch nie zuvor lernen kannst.
  • Weil du niemals aufhörst zu lernen.
  • Weil jeder neue Kunde ein Erfolg ist.

Bei meinem Start gab es noch nicht wirklich viele Informationen dazu in Deutschland. Ich habe viel recherchiert und das meiste dann auf englisch gefunden. Das habe ich jetzt geändert und da mir dieser Job so viel Spaß macht, möchte ich gerne auch anderen helfen damit an den Start zu gehen! Damit dir dein Start leichter fällt, habe ich ein paar Angebote erstellt, die für jeden eine Option bieten:

 

Arbeiten als virtuelle Assistenz

Tanja Baumann, Chief VA

Willst du wissen, wenn es neue Artikel gibt?

Trage dich im Newsletter ein

ARBEITEN

HIER FINDEN VIRTUELLE ASSISTENTEN IHRE KUNDEN

ARBEITEN

DIE BESTE KOMMUNIKATION IST KEINE KOMMUNIKATION

ARBEITEN

DIE TOP 13 QUELLEN FÜR EUER VA ANGEBOT